Trauerbegleitung.

Sie sind nicht alleine

Alles zu tun, um die bestmögliche Lebensqualität bis zuletzt zu gewährleisten, ist das Hauptanliegen von Hospiz und Palliativ-Medizin. Hospiz betreut in einem engen Zusammenwirken von Krankenhäusern, Alten-und Pflegeheimen, Ärzten, Sozialsprengeln, um das Sterben zu Hause zu ermöglichen.

Die Hospiz Gemeinschaft bietet ambulante Betreuung zu Hause, aber auch in Altenheimen und Krankenhäusern. Auf diesem Weg der Begleitung bestimmen die Betroffenen und Angehörigen selbst, welchen Weg sie gehen möchten und wie weit und intensiv sie begleitet werden möchten.

Die Hospiz-Bewegung steht für einen offenen Umgang mit dem Sterben und dem Tod und bekennt sich zu einer ehrlichen Kommunikation mit den Betroffenen. Die Hospiz Gemeinschaft übernimmt keine routinemäßige Krankenpflege oder Hausarbeit, ist also kein Ersatz für Altenbetreuung und Hauskrankenpflege. Die Hospiz Gemeinschaft Tirol wird hauptsächlich durch Spenden finanziert.

Krisenintervention (KIT)

Unter Krisenintervention versteht man „Erste Hilfe” für die Seele.

Dieses Angebot des Roten Kreuzes wendet sich an Menschen in einer besonderen Lebenslage. Menschen, die unmittelbar unter den Auswirkungen einer extremen psychischen Erfahrung (wie z. B. schwerer Unfall, Tod einer nahestehenden Person oder Gewalterfahrung) leiden, entwickeln eine akute Belastungsreaktion. Hier setzt die Krisenintervention mit ihrem speziellen Gesprächs- und Betreuungsangebot an. Es soll helfen, gesundheitliche Folgeschäden im seelischen Bereich zu vermeiden.

Mögliche Einsatzgründe für einen KIT-Mitarbeiter

  • Betreuung von Angehörigen lebensgefährlich Erkrankter oder Verletzter
  • Betreuung von Menschen nach akutem seelischen Schock (Unfälle, Feuer etc.)
  • Betreuung von Opfern bei Gewalttaten, Vergewaltigungen oder Familientragödien
  • Betreuung im Rahmen von Großschadensereignissen oder Katastrophen
  • Begleitung von Exekutivbeamten bei der Überbringung einer Todesnachricht

Die Mitarbeiter des Kriseninterventionsteams können vom Rettungspersonal, vom Notarztteam, vom Hausarzt, von der Exekutive, von Einsatzorganisationen, aber auch privat rund um die Uhr angefordert werden, die Leistungen werden kostenlos erbracht. Notrufnummer 144

Wiener Verein

Was kann der Wiener Verein für mich tun?

War der Verstorbene beim Wiener Verein versichert, brauchen sich die Hinterbliebenen über die Kosten eines Begräbnisses nicht mehr den Kopf zerbrechen. Die Polizze ist für den Bestatter so gut wie Bargeld. Eine gut gewählte Versicherungssumme deckt alle notwendigen Kosten einer Bestattung.

Was heißt weltweite Überführung?

Im Rahmen einer optimal angepassten Wiener Verein-Vorsorge zahlt der Wiener Verein zusätzlich zur gewählten Versicherungssumme die Kosten einer Überführung bis zur Höhe von 15.000 Euro. Selbstverständlich auch wenn der Tod im Ausland eintritt.

Alternative Bestattungsformen?

Die Geschichte des Wiener Vereins ist eng mit dem Gedanken der Feuerbestattung verknüpft. Europaweit zeichnet sich ein Trend zu Individualismus und alternativen Bestattungsformen ab. Seebestattung, Diamantherstellung, Ascheausstreuung, sind nur einige Arten alternativer Beisetzungsmöglichkeiten. Mit der Wiener Verein-Vorsorge haben Sie alles im Griff.